Reithmeier beim Drive

Die Saison in der Bezirksoberliga begann für die frisch gebackene U12-1 untypischerweise mit einem U14-Spiel in der Bezirksliga. Parallel zur U12 treten die Jungs hier mit Blick in die Zukunft gegen durchwegs ältere und körperlich stärkere Gegner an. Es erfordert von den Spielern neben guten Nehmerqualitäten auch viel Anpassungsvermögen, da die Altersklasse U14 auch regeltechnisch einen großen Unterschied zur U12 darstellt.

Zum Start in die neue Saison stehen direkt zwei U14 Spiele an. Nachdem man im ersten Spiel klar unterlegen war, konnte man im zweiten Spiel sehr gut mit der körperlichen Überlegenheit der älteren Spieler mithalten. Dieses Mal ging es im Ost-Dome gegen die Haching Baskets. Hier kam man zwischendurch bis auf 5 Punkte an den Gegner heran. Am Ende hieß es dennoch 43:29 für die Gäste aus dem Münchner Süden.

Star-Aufbauspieler Bunkowski


Am darauffolgenden Wochenende durfte sich die U12-1 dann auch endlich mit Gleichaltrigen messen. Die erste Partie in der Bezirksoberliga führte zum Auswärtsspiel nach Vilsbiburg.

Zu Beginn des Matches gestaltete sich die Begegnung zunächst ausgeglichen. Die ersten Körbe gingen an die Heimmannschaft und am Ende des ersten Achtels war die Partie 7:7 unentschieden. In der Folge kam der TSV Ost allerdings mächtig ins Rollen und die Gastgeber wirkten zunehmend überfordert.

Für Vilsbiburg gab es ab dem zweiten Achtel kaum noch Räume, um eigene Spielzüge zu kreieren. Der TSV attackierte früh und hielt in der Defensive den Druck hoch. In der eigenen Offense agierte der Aufbau sicher und viele der zahlreichen Ballgewinne konnten in einfache Punkte umgewandelt werden. Mit zunehmender Spieldauer und stetig wachsender Führung für die Vertreter des TSV München Ost, wuchs auf der Gegenseite die Frustration, was phasenweise trotz des deutlichen Spielstands für eine hitzige Stimmung sorgte. Doch auch davon ließ sich unsere U12-1 nicht aus der Fassung bringen und feierte schlussendlich einen Kantersieg zum Saisonauftakt. Mit 138:17 wurde Vilsbiburg besiegt, obwohl vor allem bei der Wurfausbeute sogar noch Luft nach oben war.

Youngstar Bozas beim Linkskorbleger


Die Stimmung in der Mannschaft war entsprechend gut und alle waren motiviert für das U14-Spiel bei den BC Hellenen am nächsten Tag. Phasenweise bot sich ein Spiel auf Augenhöhe und unsere Jungs kämpften bis zur letzten Sekunde um jeden Ball. Trotz einer moralisch und spielerisch sehr ansprechenden Leistung musste man sich am Ende mit 60:43 geschlagen geben. Dennoch konnten die jungen Basketballer des TSV Ost mit ihrem Auftritt durchaus zufrieden sein.

Forward Karic beim Linkskorbleger


Das nächste Spiel war wieder ein U12 Spiel. Der Respekt vor diesem Spiel war weitaus größer als in der Woche zuvor. Dieses Mal kam der MTSV Schwabing in den Ost-Dome. Die Internationale Basketball Akademie aus Schwabing ist mit dem FC Bayern und Jahn München die dritte große Basketballschule in München. Sie hatte sich schon die Woche zuvor gut gegen den Topfavoriten der Gruppe Ost Jahn München verkauft. Trotzdem zeigten unsere U12 Jungs von Anfang an eine geschlossene Mannschaftsleistung und konnten die Gäste effektiv im Spielaufbau stören. So erarbeiteten sie sich frühzeitig eine komfortable Führung. Schon nach dem ersten Achtel war man 11:2 vorne und zur Halbzeit (49:21) stand fest, dass man sich in keiner Weise hinter den großen Münchner Teams verstecken muss. Das intensive Training der vergangenen Wochen offenbarte sich in einigen feinen Spielzügen und einer insgesamt konzentrierten Defensivleistung. Am Ende stand ein souveräner 95:41 Sieg gegen chancenlose IBAMer zu Buche, den die Mannschaft mit in die kurze Herbstpause nimmt. In der Woche nach den Herbstferien kommt es dann zum Topspiel der BOL-O am Sonntag, den 13.11., um 10 Uhr zu Hause im Ost-Dome gegen den TS Jahn München.